Jahreshauptversammlung 2015

Jahreshauptversammlung am 27. Juni 2015

Freundeskreis Frauenwörth hielt Jahresversammlung nach Jubiläumsjahr

Frauenchiemsee (hö) – Wie bei der Jahresversammlung in der Aula der Abtei deutlich wurde, unterstützt der Verein seit 1994 die Benediktinerinnen-Abtei auf ihrem Weg in die Zukunft. Die Abtei soll - in Fortführung der zwölfhundertjährigen benediktinischen Tradition – als ein religiöser und geistiger Mittelpunkt in den Strömungen der Zeit eine Insel für Besinnung, Bildung und Dialog sein. 

 

Eingangs konnte Vorsitzende Annemarie Biechl über das vergangene Jubiläumsjahr berichten. „20 Jahre Freundeskreis“ wurde unter anderem mit einem würdevollen Festkonzert im Kloster unter der Leitung von Hans Berger gefeiert. Weitere Aktivitäten waren eine Fahrt nach Buch am Erlbach und zum Kloster Seeon und die Teilnahme am Adventsmarkt auf der Fraueninsel. Wie die ehemalige Landtagsabgeordnete weiter sagte, soll auch 2016 die Reihe der Fahrten zu Stätten mit historischen Wurzeln von Frauenwörth fortgesetzt werden, so wird am 23. April Erzabt Korbinian die Besucher vom Freundeskreis in Salzburg-St. Peter begrüßen. 

 

Äbtissin Johanna Mayer informierte, dass derzeit 22 Frauen dem Konvent angehören und dass mit Schwester Seraphina eine weitere Frau eingekleidet und in die Gemeinschaft aufgenommen worden ist.

Die Herzmitte für die Schwestern ist die Chorkapelle, die derzeit umgestaltet und renoviert wird. Die Kosten für dieses Projekt sollen über Spenden gedeckt werden, weshalb die Aktion „Chorfenster-Paten“ gestartet worden ist.

Äbtissin Johanna erinnerte in ihrem Rückblick dankbar an die Gründer des Fördervereins, insbeson-dere an den vormaligen Landtagspräsidenten Alois Glück, an den ehemaligen Münchner Messe-Chef Gerd vom Hoevel und an den leider schon verstorbenen Priener Bürgermeister Lorenz Kollmanns-berger. Zugleich gratulierte sie Schwester Hanna zu deren Silberprofess und damit ihrem Dienst im Orden seit 25 Jahren.

 

Schwester Hanna stellte ein neues Buchprojekt mit dem Titel „Das Leben des Heiligen Benedikt“ vor. An diesem Buch mit 38 Kapiteln beteiligen sich Persönlichkeiten und Fördervereinsmitglieder mit handgeschriebenen Abschnitten, das Buch soll bis Jahresende fertig werden.

Kassier Martin Weichselgartner informierte, dass im Vereinsjahr rund 35.000 Euro an Mitgliedsbeiträgen und 22.000 Euro an Spenden eingegangen sind. Aus dem derzeitigem Bestand sollen 40.000 Euro für Brandschutz- und Sicherheits-Arbeiten im Kloster verwendet werden und 26.000 Euro sollen als Vortrag für 2016 eingestellt werden (unter anderem für den vorgesehenen Breitbandausbau auf der Fraueninsel).

Als „höchst ordentlich“ bezeichnete Dr. Helmut Wittmann die Kassenführung des Vereins, er hatte diese zusammen mit Dr. Michael Elsen geprüft.

 

Unter den Ehrengästen der Versammlung waren unter anderem Insel-Pfarrer Konrad Kronast, Oberbayerns Regierungspräsident Christoph Hillenbrand, Landtagsabgeordneter Klaus Steiner sowie Insel-Bürgermeister Georg Huber und Bürgermeister Bernhard Hainz von Gstadt. Die volksmusikalische Gestaltung übernahmen fünf junge Mitglieder der Liabeberg-Musi vom Trachtenverein „Daxenwinkler“ Atzing.

 

Im Anschluss an die Versammlung wurde zu einem kleinen Empfang im Klosterhof eingeladen, dort reichten Greimhartinger Bauersfrauen eine Brotzeit mit regionalen Produkten. Für alle Versammlungsteilnehmer gab es zur Erinnerung eine der neu geschaffenen Kaffeetassen mit einem aufgemalten Kloster-Motiv.

 

Abschließend luden die Schwestern zum Fest der Seligen Irmengard ein. Die Prozession vom Klosterhof zur Kirche mit Festgottesdienst für die Patronin des Chiemgaus beginnt am Sonntag, 19. Juli um 10 Uhr, Zelebrant ist H.H. Abt Johannes Perkmann OSB von der Abtei Michaelbeuern.

Impressionen von der Jahreshauptversammlung ...