22. Kapitel - Die Nachtruhe der Mönche


21   Übersicht   23

27.(28.) 02. - 29.06. - 29.10. Leseordnung im Jahreslauf
   
01 Jeder soll zum Schlafen ein eigenes Bett haben.
02 Das Bettzeug erhalten die Brüder, wie es der Lebensweise von Mönchen entspricht und wie der Abt es ihnen zuteilt.
03 Alle schlafen - wenn möglich - in einem Raum; lässt die große Zahl es aber nicht zu, ruhen sie zu zehn oder zwanzig mit den Älteren, die für sie verantwortlich sind.
04 In diesem Raum brennt ständig eine Lampe bis zum Morgen.
05 Die Brüder schlafen angekleidet und umgürtet mit einem Gürtel oder Strick. Ihre Messer haben sie während des Schlafes nicht an der Seite, damit sie sich nicht etwa im Schlaf verletzen.
06 So seien die Mönche stets bereit: Auf das Zeichen hin sollen sie ohne Zögern aufstehen und sich beeilen, einander zum Gottesdienst zuvorzukommen, jedoch mit allem Ernst und mit Bescheidenheit.
07 Die Jüngeren Brüder haben ihre Betten nicht nebeneinander, sondern zwischen denen der Älteren.
08 Wenn sie zum Gottesdienst aufstehen, sollen sie sich gegenseitig behutsam ermuntern, damit die Schläfrigen keine Ausrede haben.

21   Übersicht   23