36. Die Regel für Mönche


Die Regel für Mönche 


GREGOR: Gern würde ich dir noch vieles von diesem ehrwürdigen Vater erzählen, Petrus, doch einiges übergehe ich bewusst, weil es mich drängt, auch die Taten anderer zu schildern.

Das aber soll dir nicht entgehen: Nicht nur die zahlreichen Wunder des Gottesmannes wurden in der Welt berühmt, sondern auch das Wort seiner Lehre strahlte hell auf. Er schrieb eine Regel für Mönche, ausgezeichnet durch maßvolle Unterscheidung und wegweisend durch ihr klares Wort.

Wer sein Wesen und sein Leben genauer kennen lernen will, kann in den Weisungen dieser Regel alles finden, was er als Meister vorgelebt hat: Der heilige Mann konnte gar nicht anders lehren, als er lebte.